Ernährung beeinflusst das funktionieren des Immunsystems, denn mit Nahrung versorgen wir den Körper mit den notwendigen Nährstoffen.

Daher fördert eine gesunde Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe in den richtigen Mengen liefert (ausgewogen), während Sie arm an einfachem Zucker und Reich an Gemüse und Obst ist, die Gesundheit.

Auch heute ist bekannt, dass Fettleibigkeit die Immunität senken kann. Dies verursacht eine chronische Entzündung des Körpers, die dadurch die Kraft verliert, bedrohliche Keime zu bekämpfen – erhöht das Infektionsrisiko.

Denken Sie an die Rehydratation des Körpers

Eine gute und Natürliche Quelle für viele wertvolle Elemente ist Wasser. Wasser sollte jeden Tag alles trinken-mindestens anderthalb Liter pro Tag. Denken Sie daran, dass wir selbst wenn wir nicht trinken wollen, Wasser Holen müssen, weil Durst nur Auftritt, wenn der Körper bereits teilweise dehydriert ist.

In der Zwischenzeit, wenn es wärmer wird oder wir körperlich aktiver sind, steigt der Wasserbedarf immer noch. Dies geschieht auch im Fall m.in. Fieber, Durchfall und Erbrechen, sowie Infektionen der Harnwege.

Immunität gegen kummernetz körperliche Aktivität

Immunität gegen kummernetz körperliche Aktivität

Unser Körper, entgegen dem Aussehen, liebt Anstrengung. Sport wirkt sich nicht nur positiv auf Muskeln, Knochen und Gelenke aus, sondern auch auf das Herz-Kreislauf -, Atmungs-oder Nervensystem. Es verbessert auch die Immunität.

  • Die who-Empfehlungen für einen Erwachsenen betragen 150 Minuten moderate oder 75 Minuten Intensive körperliche Gesundheit Aktivität pro Woche.
  • Positive Effekte können in dieser Hinsicht bereits 20 Minuten täglich intensiver Marsch bringen. Regelmäßige und auf die Möglichkeiten zugeschnittene körperliche Aktivität stimuliert auch die Sekretion von Glückshormonen, hilft, Angst und Stress zu reduzieren.

Wenn wir intensiv Sport treiben, vergessen wir nicht die Ruhe. Nach jeder Anstrengung ist eine Erholung erforderlich. Baden, dehnen, Massage helfen, die Kraft wiederherzustellen.

Immunität gegen Vitamine

Außerdem muss klar gesagt werden, dass es keine wundersamen Vitamine oder Mineralien gibt, die uns vor Infektionen schützen würden. Wir sollten den Mangel an Vitaminen oder anderen Elementen im Körper nur dann ausgleichen, wenn wir Sie vermissen oder in Gefahr sind, dass Sie mangelhaft sind.

Wenn wir gesund sind und eine ausgewogene Ernährung einhalten, wird uns das schlucken von Handvoll Nahrungsergänzungsmitteln nicht gesünder machen.

Gesundheit Immunität gegen kummernetz Vitamin D

Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass die gesundheitlichen Vorteile auf dem richtigen Niveau liegen Vitamin D im Körper beeinflusst nicht nur unsere Knochen und Muskeln.

Es ist auch mit einem verringerten Risiko für viele Krankheiten und einer Stärkung der Immunität verbunden. Daher ist es so wichtig, an der frischen Luft zu gehen, weil die Sonne die Gesundheit Produktion dieses vitamins in unserem Körper aktiviert.

Zwischen Mai und September sollte jeder mindestens 15 Minuten im freien ohne Sonnencreme verbringen (zwischen kummernetz 10 Uhr. und 15.), um ein angemessenes Maß an Synthese zu gewährleisten Vitamin D.Gesundheit Immunität gegen kummernetz Vitamin D

Ausnahmen sind Kinder unter 3 Jahren. im Alter sind Menschen mit Hautkrebs – Risiko, Menschen mit Haut Typ 1. – das ist blass, hellhäutig oder eine Person mit Hautverbrennungen in der Vergangenheit.

Wissenschaftliche Gesellschaften empfehlen präventive Vitamin-D-Präparate zwischen September und Ende April und ohne ausreichende Exposition im Sommer (sowie bei Menschen über 65 Jahren. Jahr des Lebens, fettleibig oder Arbeit in der Nacht), das ganze Jahr über.

Schützende Impfungen schützen uns vor bedrohlichen und auch tödlichen Infektionskrankheiten, „indem Sie das Immunsystem lehren, wie man mit dieser Mikrobe umgeht”. Durch die Impfung stimuliert der Kontakt mit der Mikrobe (genauer gesagt sein Antigen) die Zellen des Immunsystems, gegen Sie spezifische Antikörper zu produzieren, was nach der Impfung einen Langzeitschutz bietet. Durch Kontakt mit derselben Mikrobe haben die Zellen des Immunsystems gelernt, Sie zu bekämpfen und wissen bereits, welche spezifischen Antikörper zu Gesundheit produzieren sind. Dadurch entwickelt sich die Krankheit nicht oder hat einen milderen Verlauf. Eines der Ziele des Impfstoffs ist auch der Schutz vor Komplikationen.

Immunität Gesundheit gegen Schlafhygiene

Studien zeigen, dass wir vor einem halben Jahrhundert 10-11 Stunden pro Nacht geschlafen haben, heute nur 6 Stunden oder weniger. In der Zwischenzeit kann ein längerer Schlafmangel eine Reihe von Krankheiten verursachen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, kummernetz Diabetes, Bluthochdruck und verminderte Immunität.

Immunität Gesundheit gegen SchlafhygieneSie erhöhen auch das Risiko für psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen und Psychosen. An der Wende der 80er und 90er Jahre. Amerikaner haben an Ratten geforscht, die vom einschlafen gehindert wurden. Nach etwa 3 Wochen starben alle an der Erschöpfung des Körpers, die durch anhaltenden Stress verursacht wurde.

Die Ratten hatten ein erhöhtes Fieber, Sie waren erschöpft und übermäßig aufgeregt. Es stellte sich heraus, dass eine Ratte ohne Schlaf schneller stirbt als ohne Nahrung. Wie Experten bei der Prävention von Schlaflosigkeit bemerken, bringt die beste Wirkung die Umsetzung der Regeln der Schlafhygiene.

Also: wir gehen ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett, wir Essen mindestens eine Stunde früher, wir arbeiten nicht im Schlafzimmer.

Nachts sollte die Temperatur in dem Raum, in dem wir schlafen, niedriger sein als tagsüber. Im Bett kummernetz vermeiden wir die Verwendung von Blaulicht emittierenden Laptops, Mobiltelefonen und Fernsehern.

Stressresistenz

Längerer oder sehr intensiver Stress verursacht eine Abnahme der Immunität, die sich durch die Anfälligkeit für viele Krankheiten manifestiert.

  • Die Lösung ist kein Alkohol, weil es Stress verschlimmern kann. Es ist am besten, Stress durch Kontakt mit anderen Menschen oder körperliche Aktivität zu lindern, die die Produktion von Endorphinen (sogenannte Glückshormone) erhöhen.
  • Es ist auch gut, die Aufmerksamkeit von den Ursachen von Stress abzulenken, dh Kommunikation, interessante Lektüre oder Film oder sogar Einkaufen. Es ist unmöglich, ständig im Fernsehen zu schauen oder in den Medien nur Informationen über die Bedrohungen zu Lesen, die uns in der Welt um uns herum lauern.

Es lohnt sich auch, mit Menschen, denen wir Vertrauen, über Ihre ängste und Emotionen zu sprechen. Wenn Stress unsere täglichen Aktivitäten erheblich beeinträchtigt, sollten Sie einen Psychologen oder Arzt kummernetz konsultieren.